Prof. Dr. J├╝rgen Blume,

2001 Dekan des Fachbereich Musik der Johannes-Gutenberg-Universit├Ąt Mainz
(heute: Hochschule für Musik Mainz),

├╝ber den Musik Pool:

"Music Pool Mainz" als Alternative zur Musikschule

Acht Lehrkr├Ąfte f├╝r Gesang und Instrumente aus Mainz und Umgebung haben Ende 1999 einen neuen Weg beschritten, der einerseits individuell zugeschnittenen Einzelunterricht erm├Âglicht, andererseits die Gelegenheit zum gemeinsamen Konzertieren und Zusammenspiel in Vortragsabenden oder Konzerten ermmglicht.

Alle Lehrerinnen und Lehrer haben staatlich anerkannte Abschl├╝sse als Instrumentalp├Âdagogen und werben damit, dass sie individuelle Konditionen f├╝r den privaten Musikunterricht mit den Eltern und Sch├╝lern verabreden k├Ânnen, dass sie weiterhin auf Verwaltungsarbeit verzichten k├Ânnen und dadurch organisatorisch flexibler sind, und dass sie sich nicht an vorgefertigte Lehrpl├Ąne halten m├╝ssen, sondern auf die jeweiligen Sch├╝ler optimal einstellen k├Ânnen. Soweit unterscheidet sich das Angebot nicht von Bedingungen anderer Privatmusiklehrer. Ein Vorteil der Arbeit der acht jungen Lehrkr├Ąfte ist jedoch, dass sie sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen haben durch das sie st├Ąndig untereinander Kontakt haben und Gedankenaustausch pflegen.

Wichtiger ist jedoch, dass dieses Netzwerk das Zusammenspiel der Sch├╝ler verschiedener Lehrer in gemeinsamen Konzerten erm├Âglicht. Dadurch k├Ânnen g├╝nstig R├Ąume angemietet werden, Programme abwechslungsreich gestaltet werden, die Sch├╝ler k├Ânnen sich gegenseitig motivieren.

Die musikalische Bandbreite ist gro├č, sie reicht vom Jazz bis zur klassischen Musik. Jeder Sch├╝ler wird so zielstrebig gef├Ârdert, wie es m├Âglich ist; mehrere Music Pool-Sch├╝lerinnen und -Sch├╝ler gewannen bereits 1. bis 3. Preise in Regionalwettbewerben "Jugend musiziert".

Dass Musik als eine lebenswichtige Grundlage gesehen wird, zeigt sich beispielsweise an einem Benefizkonzert, das der Music Pool Mainz zugunsten der Musikschule Rocinah in Rio de Janeiro gegeben hat. In dieser Schule geht es darum Sch├╝lern, die in Slums leben, durch das Musizieren Selbstvertrauen zu geben und sie dadurch vor einem Leben mit Drogen und Prostitution zu bewahren.

Ein anderes Angebot war das Vorspieltraining f├╝r Amateurmusiker, die wenig oder keine Vorspielerfahrung haben. Sie konnten unter Anleitung der Musiklehrer des "Music Pools Mainz" Auftritte ├╝ben und dar├╝ber sprechen, wie man Unsicherheiten abbauen kann.

Das noch junge Netzwerk hat sich in der ├ľffentlichkeit bereits positiv bemerkbar gemacht und tritt in eine fruchtbare und bereichernde Konkurrenz zu Musikschulen. Interessierte Eltern und Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler sollten sich die Angebote des Netzwerks "Music Pool Mainz" n├Ąher ansehen.

Die Presse und andere Medien sollten auf diese Institution aufmerksam machen.

Mainz, 05.06.2001

Prof. Dr. J├╝rgen Blume